Neue Mitglieder in der Härtefallkommission

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

unser Innenminister Boris Pistorius hat heute die Mitglieder der neu
zusammengesetzten niedersächsischen Härtefallkommission bei Ihrer ersten Sitzung berufen und begrüßt.

Die Härtefallkommission soll prüfen, ob dringende persönliche oder humanitäre Gründe vorliegen, die den weiteren Aufenthalt von ansonsten ausreisepflichtigen Personen in Deutschland rechtfertigen.

Die Kommission trägt hierbei eine große Verantwortung, der sie auf Grundlage einer neuen Verordnung auch nachkommen kann.Für die Flüchtlingspolitik in Niedersachsen ist das ein echter Meilenstein.Mit der neu zusammengesetzten Härtefallkommission wird der versprochene Paradigmenwechsel in der Ausländerpolitik damit weiter konsequent umgesetzt.

 

Die Härtefallkommission besteht neben der neuen Vorsitzenden aus acht stimmberechtigten Mitgliedern und deren Vertreterinnen und Vertretern, die auf Vorschlag verschiedener niedersächsischer Verbände und Vereine berufen wurden.

 

Ich freue mich besonders darüber, euch mitteilen zu können, dass zur neuen Vorsitzenden die Genossin Anke Breusing (Nds. Ministerium für Inneres und Sport) aus Sarstedt berufen wurde.

 

Darüber hinaus sind die Voraussetzungen für die Arbeit der Härtefallkommission durch die neue Landesregierung stark verbessert worden.

 

Herzliche Grüße

 

Markus Brinkmann

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.